Pressemitteilung vom 22.10.2019: Wolfgang Bönisch beim Speaker-Slam

Erfurter Redner ist bei einem neuen Weltrekord für Redner in Kornwestheim dabei

[Erfurt, 22.10.2019] Der Top100-Redner Wolfgang Bönisch ist am 8. November 2019 mit vielen anderen hochkarätigen Rednern beim Speaker-Slam auf der Bühne.
Dieser Speaker-Slam wird erstmals von Speakers Excellence präsentiert und durchgeführt. Sowohl erfahrene Keynote Speaker als auch die Newcomer am Speaker-Himmel sollen die Möglichkeit erhalten, ihre Themen und Performance in sieben Minuten einer hochkarätigen Jury und dem Publikum zu präsentieren.
Dabei tickt die Uhr gnadenlos! Denn um das straffe Live-Programm des Top 100 Speaker-Slam durchzuziehen, gibt es fliegende Wechsel: Jeder Speaker erhält sieben Minuten Redezeit, um Publikum und Jury von sich zu überzeugen.
Nach Ablauf der sieben Minuten setzt der Applaus ein. Egal, ob der Vortrag oder der Satz beendet ist – diese harte zeitliche Grenze ist eine echte Herausforderung.
Das Format des Top 100 Speaker-Slam fordert Newcomer und gestandene Redner und Rednerinnen gleichermaßen. Hier kann jeder und jede den eigenen Expertenstatus unter Beweis stellen. Nur die besten Speaker der Branche und die, die es werden wollen, werden sich dieser Herausforderung erfolgreich stellen. Neben einem exzellenten Timing ist bei den Referenten Talent, Rhetorik, Emotion & eine gute Verbindung zum Publikum gefragt.
Wolfgang Bönisch, der seit diesem Jahr als Top100-Redner gelistet ist, hat bereits einige Erfahrung mit dem Format Speaker-Slam gemacht. Anfang 2017 im Fernsehstudio bei Hamburg 1 vor der Kamera, dann beim Speaker-Slam in Wien und in 2018 war er gleich zweimal in München dabei, als jeweils neue Rekorde aufgestellt wurden. Bei den beiden letzten handelte es sich ebenfalls um Weltrekorde mit den jeweils meisten Rednern und Rednerinnen hintereinander.
Nun geht es darum, in Kornwestheim einen neuen Weltrekord im Speaking aufzustellen und 70 Vorträge in einer Reihe zu präsentieren.
Bönisch wird hier sein aktuelles Thema “Verhandeln 4.0” präsentieren. Dabei geht es um die Veränderungen durch die Digitalisierung und neue Formen der Arbeit und welche Auswirkungen dies auf die Verhandlungsführung haben wird. Der Verhandlungsexperte ist überzeugt, dass sich das Verhandeln künftig in vielen Bereichen in hohem Maße online, virtuell und mit digitaler Unterstützung abspielen wird. Und dass Arbeitswelt 4.0 und Agilität nicht anderes sind, also eine Arbeitswelt in der viel mehr als heute verhandelt werden muss und wird.

Tickets für den Speaker-Slam können online bei Speakers-Excellence gebucht werden. https://se.speakers-excellence.de/stuttgart/speaker-slam-stuttgart/

Über Wolfgang Bönisch

Verhandlung ist für Wolfgang Bönisch Profession und Passion. In mehr als 40 Jahren hat der Verhandlungsretter professionell so ziemlich alles verhandelt, das vorstellbar ist: Sein Leben, das Leben Anderer, millionenschwere Verträge, Konflikte, Beziehungen, Pönalen, …

Als Polizist, Verkäufer, Vertriebsdirektor, Geschäftsführer, Ghost-Negotiator.

Der Autor, Speaker, Trainer, Coach und Berater ist seit 19 Jahren Unternehmer.

Als gefragter Spezialist für schwierige Verhandlungen ist Bönisch immer am Puls der aktuellen Entwicklungen in Sachen Verhandlungsführung.

Vielen Tausend Seminarteilnehmern und Zuhörern seiner Vorträge in Deutschland und vielen anderen Ländern hat der Verhandlungsexperte bis heute neue Einsichten und Werkzeuge für noch erfolgreichere Verhandlungen vermittelt.

Er ist Autor mehrerer Bücher und Ratgeber zur erfolgreichen Verhandlungsführung. Sein erstes Buch war »Werkstatt für Verhandlungskunst«, erschienen 2009. Die englische Übersetzung »The Art of Negotiation« folgte 2011, zusammen mit einer überarbeiteten und erweiterten 2. Auflage des ersten Buches. Außerdem ist er Autor und Sprecher des Audioseminars »Einfach erfolgreich verhandeln«. Bönisch war ebenfalls an einem Amazon-Bestseller als Mitautor beteiligt (2018). Zuletzt erschien das Buch »Excellent Heroes« mit einem Beitrag von ihm rund um das aktuelle Thema »Verhandeln 4.0«

Der Verhandlungsretter ist in zweiter Ehe verheiratet und lebt in Erfurt.

Die W&H Bönisch GmbH

wurde 2001 von Wolfgang und Heike Bönisch gegründet.

Pressekontakt:
Heike Bönisch

W&H Bönisch GmbH

Karl-Marx-Platz 3

99084 Erfurt
Tel.: 0361 / 2189 2152
Fax: 0361 /
E-Mail: pr@wolfgangboenisch.de
www.wolfgangboenisch.de

Pressefotos: http://www.wolfgangboenisch.de/pressekontakt/pressefotos/

 

Pressemitteilung: Ideentour 2019 in München

Wolfgang Bönisch auf der Bühne der Ideentour in München

Golden Nuggets für den Verhandlungserfolg

Der Topredner Wolfgang Bönisch kommt am 6.7.2019 im Rahmen der Ideentour nach München ins Maritim Hotel am Hauptbahnhof

Nach dem erfolgreichen Start der Ruhrredner im vergangenen Jahr haben die Initiatoren dieser Veranstaltung in diesem Jahr die Ideentour an den Start gebracht.
Bei den Ruhrrednern gehörte die Bühne den Autoren des Amazonbestsellers “93 Ideen von Speakern, die dich und die Welt verändern. Daran knüpft diese Vortragsreihe an und kommt nun in die vier größten Städte Deutschlands.
Den Start macht am 6.7.2019 München. Bei dieser Veranstaltung tritt auch der Topredner Dipl.-Kfm. Wolfgang Bönisch mit einem neuen Vortrag auf: “Die Golden Nuggets für Deinen Verhandlungserfolg!”
Der Titel beruht laut des Verhandlungsexperten auf regelmäßig wiederkehrenden Fragen von Zuhörern seiner Vorträge, Seminarteilnehmern oder Beratungskunden: “Gibt es denn nicht so ein paar golden Nuggets, mit denen man jede Verhandlung gewinnen kann?”
Bönisch hat sich darüber einige Gedanken gemacht und auch die Angebote anderer Trainer und Berater angeschaut und Literatur zur Verhandlungsführung unter diesem Aspekt erneut geprüft.
“Es gibt da einige Heilsversprechen und Mythen”, sagt er zum Ergebnis seiner Recherche. Mit diesen will er in seinem Vortrag aufräumen und den Blick auf das einzig wahre und in jedem Menschen bereits vorhandene “Golden Nugget” lenken.
Dabei gehe es nicht um klassische Verkäufer- oder Einkäufertools, die Harvard-Prinzipien, Schlagfertigkeit oder um sonstige erlernbare Wundertechniken, sondern um Haltung. Auch wenn man “nicht mal weiß was Attitüde heißt”, wie Die Ärzte gesungen haben, sei das der entscheidende Faktor.
Verhandlung sei, wie es im Englischen heißt “a mind game”, wörtlich übersetzt ein Psychospiel und dafür braucht es die richtige Einstellung, mentale Stärke, klare Zielvorstellungen und den Willen zu gewinnen.
Doch das, so der Verhandlungsretter fällt nicht vom Himmel, sondern muss individuell aufgebaut werden. Und dann, so Bönisch, funktionieren auch viele Techniken und seien auch authentisch.
Die Vortragsveranstaltung findet im Maritim Hotel München, Goethestraße 7 statt und startet um 10 Uhr. Tickets gibt es auf der Webseite https://www.ideentour.com/muenchen2019
Zusätzlich werden alle Vorträge aufgezeichnet und zusammen mit den Vorträgen der anderen drei Veranstaltungen der Ideentour als Online-Konferenz gestreamt. Die Tickets für den Stream kosten € 19,90.
https://boenisch.org/

Pressemitteilung vom 13.03.2018: Wolfgang Bönisch beim Speakerslam

Wolfgang Bönisch tritt erneut beim Speakerslam an

Redner aus Erfurt bei neuem Weltrekord in München dabei

[Erfurt, 13.03.2018] Nach dem Slam ist vor dem Slam! Frankfurt, Wien, New York und ein Weltrekord in München sind noch nicht genug. Beim nächsten Internationalen Speaker Slam in München will Speaker-Ikone Hermann Scherer mit mehr als 55 Rednern den erst kürzlich aufgestellten Rekord gleich zweimal brechen.

Am 16. März tritt Wolfgang Bönisch im Holiday Inn München City-Center wieder auf die Bühne, um bei der dritten Durchführung innerhalb von sechs Wochen erneut beim Weltrekord dabei zu sein.

Die Uhr tickt gnadenlos: Beim Internationalen Speaker Slam hat jeder Teilnehmer genau fünf Minuten Zeit, um Publikum und Jury von sich zu überzeugen. Gefragt sind Talent, Rhetorik, Timing, Emotion und eine gute Verbindung zum Publikum. Der Vortragswettbewerb startet am 15. und 16. März jeweils um 17.30 Uhr. Langeweile kommt garantiert keine auf: Bei mehr als 55 Teilnehmern erwartet die Zuschauer ein inhaltsdichter Abend voller Impulse und Erkenntnisse. Inspirationsfeuerwerk nonstop! Die Inhalte der Vorträge sind so vielfältig wie die Redner selbst: Jeder Speaker präsentiert dem Publikum sein ganz persönliches Herzensthema.

Das Wesen des Speaker-Slam ist es, dass nach der vorgegebenen Redezeit das Mikro ausgeschaltet und die Kamera weggeschwenkt wird. Wolfgang Bönisch hat bereits mehrmals Erfahrung mit dieser Form des Redner-Auftritts gesammelt.

Im Januar 2017 ist er im Rahmen der Speakers-Night beim Fernsehsender Hamburg 1 mit einem Kurzvortrag von 9 Minuten aufgetreten. Im April 2017 war er im Rahmen des Speakerslam im Wien auf der Bühne. Mit der Vorgabe, in 7 Minuten fertig zu sein. Bei beiden Auftritten hatte Bönisch das Vortragsthema „Du bist, was Du verhandelst.“ Nun zum zweiten Mal im 5-Minuten-Format.

Speaker-Slam-Initiator Hermann Scherer freut sich auf den neuen Weltrekordversuch: „Neue Speaker braucht das Land! Daher geben wir Newcomern die Möglichkeit, Praxiserfahrung zu sammeln und entdeckt zu werden. Um das straffe Programm durchzuziehen, arbeiten wir mit fliegendem Referentenwechsel: Nach Ablauf der Zeit setzt der Applaus ein. Egal, ob der Vortrag oder Satz beendet ist. Die vergangenen Events haben gezeigt: Diese harte zeitliche Grenze erweist sich als echte Herausforderung. Doch nur so können wir unseren eigenen Weltrekord an beiden Eventtagen noch einmal brechen.“

Für erfahrene Redner wie Bönisch ist der Speakerslam eine Bühne, um neue Inhalte und neue Präsentationsmethoden auszuprobieren und von fachkundigem Publikum Feedback zu bekommen.

Daher wird der Verhandlungsredner am Freitag den persönlichsten Beitrag vorstellen, den er jemals auf einer Bühne vorgetragen hat. Es geht um „Du bist was Du verhandelst“ und wie wahr sein Motto im Rückblick auf seine Lebensgeschichte ist. Er möchte damit Mut machen, dass jeder es in der Hand hat, etwas aus seinem Leben zu machen und dass es Wege gibt, auch mit schwierigsten Situationen gut und erfolgreich umzugehen.

Eine erfahrene Jury wird den Gewinner des Wettbewerbs ermitteln und prämieren: Jörg Rositzke (Chefredakteur „Hamburg 1“), Nicole Schlösser (Manager New Business der Lufthansa Group), Dr. Stefan Frädrich (Gedankentanken), Hermann Wala (Speaker & Brandingexperte), Gerd Kulhavy (Speaker Excellence), Prof. Dr. Claudia Hilker (Beraterin für Digital Marketing), Ernst Crameri (Top 100 Speaker & Slam Gewinner), Vivienne Dübbert (Speakerin & Slam Gewinnerin), Stefan Häseli (Speaker & Kommunikationsexperte), Matthias Garten (Präsentationscoach). Der Sieger kann sich über den Speaker-Slam-Award freuen sowie eine Ausbildung bei der Scherer Academy in New York. Mit dem richtigen Thema winkt auch noch ein Managementvertag einer Redneragentur.

 

Über Wolfgang Bönisch

Verhandlung ist für Wolfgang Bönisch Profession und Passion. In mehr als 40 Jahren hat der Verhandlungsretter professionell so ziemlich alles verhandelt, das vorstellbar ist: Sein Leben, das Leben Anderer, millionenschwere Verträge, Konflikte, Beziehungen, Pönalen, …

Als Polizist, Verkäufer, Vertriebsdirektor, Geschäftsführer, Ghost-Negotiator.

Der Autor, Speaker, Trainer, Coach und Berater ist seit 17 Jahren Unternehmer.

Als gefragter Spezialist für schwierige Verhandlungen ist Bönisch immer am Puls der aktuellen Entwicklungen in Sachen Verhandlungsführung.

Vielen Tausend Seminarteilnehmern und Zuhörern seiner Vorträge in Deutschland und vielen anderen Ländern hat der Verhandlungsexperte bis heute neue Einsichten und Werkzeuge für noch erfolgreichere Verhandlungen vermittelt.

Er ist Autor der Bücher »Werkstatt für Verhandlungskunst«, »Grundlagen des Verhandlungserfolgs«, »Der Verhandlungsretter rät« und »The Art of Negotiation« und Autor und Sprecher des Audioseminars »Einfach erfolgreich verhandeln«. Außerdem ist er Mitautor von „7 Säulen der Macht – reloaded“ und „Sales-up-Call: Profesionell Verhandlen“. Wolfgang Bönisch bietet seine Trainings, Seminare und Vorträge in Deutsch und Englisch an.

Der Verhandlungsretter ist in zweiter Ehe verheiratet und lebt in Erfurt.

 

Die W&H Bönisch GmbH

wurde 2001 von Wolfgang und Heike Bönisch gegründet.

 

Pressekontakt:
Heike Bönisch

W&H Bönisch GmbH

Karl-Marx-Platz 3

99084 Erfurt
Tel.: 0361 / 2189 2152
E-Mail: pr@wolfgangboenisch.de
www.wolfgangboenisch.de

Pressefotos: http://www.wolfgangboenisch.de/pressekontakt/pressefotos/

 

Pressemitteilung online…

 

Pressemitteilung vom 08.02.2018: Koalitionsverhandlungen

Cash-Verhandlung

Wenn Verhandlungen mit faulen Kompromissen enden

Kritik vom Verhandlungsretter an Management und den Ergebnissen der Koalitionsverhandlungen

[Erfurt, 08.02.2018] Der Verhandlungsretter Wolfgang Bönisch sieht Verlauf und Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen aus Sicht des Verhandlungsexperten sehr kritisch.

Bönisch wurde seit der Bundestagswahl im September von mehreren Radiosendern, u.a. Deutschlandradio und SWR zu den Koalitionsverhandlungen interviewt. Mehrmals bereits zu Beginn und während der Verhandlungen zur sogenannten Jamaikakoalition und dann auch wieder zu den Verhandlungen, die jetzt zu einem vorläufigen Abschluss geführt wurden.

Der erste Kritikpunkt des Verhandlungsexperten ist die Tatsache, dass die Verhandlungen nicht Verhandlungen, sondern Sondierungsgespräche heißen mussten. Sowohl bei Jamaika als auch bei GroKo.

„Alles ist Verhandlung!“, so der Buchautor, ob man das so nenne oder nicht. Und wenn man schon das Etikett „Sondierungsgespräche“ verwende, dann sollte man doch auch genau das machen. Nämlich sondieren, Einigungsräume ausloten, gemeinsame Interessen mit möglichst großen Schnittmengen finden und nicht gleich im „klein, klein“ von Detaillösungen anfangen.

Ein weiterer Kritikpunkt, den Bönisch anbringt, ist die aus seiner Sicht unmögliche Rollenzuordnung für die Verhandlungen. Die Kanzlerin als Parteivorsitzende der CDU könne unmöglich auch den Prozess moderieren, da sei ein Rollenkonflikt doch stets präsent: gleichzeitig Partei und unparteiisch, wie sollte das zu einem guten Ergebnis führen, fragt der Experte.

Und man könne im Laufe von Verhandlungen auch nicht stets etwas als nicht mehr verhandelbar darstellen, die Backen aufblasen und dann später doch zurückweichen. Das, so der Verhandlungsretter, ist das Gegenteil von Standfestigkeit und wird vom Verhandlungspartner stets gnadenlos ausgenutzt. Vermutlich, so Bönisch weiter, sei dieses Verhalten bei der Union von den Verhandlungsführern der SPD früh erkannt und zum eigenen Vorteil genutzt worden.

Ein genialer Schachzug, ob so geplant oder nicht, sei hingegen die Drohkulisse mit der Mitgliederabstimmung auf Seiten der SPD. Da das Hauptziel der CDU anscheinend war, dass Merkel Kanzlerin bleibt, konnte so in den Verhandlungen noch der ein oder andere teure Kompromiss zu Lasten künftiger Generationen herausgeholt werden und auch noch die Schlüsselministerien erobert werden.

Das, so der Verhandlungsretter, ärgere ihn am meisten. Sowohl aus persönlichen, wie auch aus beruflichen Gründen. Das Ziel einer Verhandlung sollte es doch sein, einen Konsens zu finden, der allen daran Beteiligten und davon Betroffenen nützt. Doch in der Politik im Allgemeinen und bei diesen Koalitionsverhandlungen im Besonderen ginge es immer nur darum irgendwie Kompromisse zu finden. Und der Kleister, der alles zusammenfügt, sei immer Steuergeld.

Damit würden dann immer verwegenere Partikularinteressen bedient, weil halt gerade Geld da sei. Doch dieses Geld müsse ja auch aufgebracht werden. Meist viel mehr und viel länger, als der Horizont der Verhandler reiche. Von heutigen und künftigen Steuerzahlern. Und dann so Bönisch, müssten am Ende seine Enkelinnen und deren Altersgruppe die Rechnung bezahlen.

Zu guter Letzt weist Bönisch noch auf die Verlängerung der Verhandlungen hin, die eigentlich schon am Sonntag beendet werden sollten, sich dann jedoch noch bis Mittwoch hinzogen, inklusive einer durchverhandelten Nacht.

Entweder gibt es ein Enddatum für die Entscheidung, so der gewiefte Verhandlungsführer, oder eben nicht. Dann zu behaupten, es seit gut, dass man die Extratage eingeplant hätte, weil sie man ja benötigt hätte, sei völliger Unsinn. Es sei genau umgekehrt: man braucht die Extrazeit, weil man sie sich schon zu Beginn der Verhandlung eingeräumt hat. Das ist das klare Signal an alle Verhandlungsparteien, dass man gerade nicht zum verlautbarten Termin fertig werden müsste.

Am Ende kulminiere der Verhandlungsprozess in einer Nacht der langen Messer, so Bönisch und der Entscheidungsdruck sorge dann für die richtig teuren Zugeständnisse. 80 Prozent der teuren Zugeständnisse werden unter Zeitdruck in den letzten 20 Prozent der Verhandlungszeit gemacht, so der Verhandlungsretter. Dem könne man nur durch ein klares Verhandlungsmanagement und ein deutliches Verhandlungsmandat entkommen.

 

 

Über Wolfgang Bönisch

Verhandlung ist für Wolfgang Bönisch Profession und Passion. In mehr als 40 Jahren hat der Verhandlungsretter professionell so ziemlich alles verhandelt, das vorstellbar ist: Sein Leben, das Leben Anderer, millionenschwere Verträge, Konflikte, Beziehungen, Pönalen, …

Als Polizist, Verkäufer, Vertriebsdirektor, Geschäftsführer, Ghost-Negotiator.

Der Autor, Speaker, Trainer, Coach und Berater ist seit 17 Jahren Unternehmer.

Als gefragter Spezialist für schwierige Verhandlungen ist Bönisch immer am Puls der aktuellen Entwicklungen in Sachen Verhandlungsführung.

Vielen Tausend Seminarteilnehmern und Zuhörern seiner Vorträge in Deutschland und vielen anderen Ländern hat der Verhandlungsexperte bis heute neue Einsichten und Werkzeuge für noch erfolgreichere Verhandlungen vermittelt.

Er ist Autor der Bücher »Werkstatt für Verhandlungskunst«, »Grundlagen des Verhandlungserfolgs«, »Der Verhandlungsretter rät« und »The Art of Negotiation« und Autor und Sprecher des Audioseminars »Einfach erfolgreich verhandeln«. Außerdem ist er Mitautor von „7 Säulen der Macht – reloaded“ und „Sales-up-Call: Profesionell Verhandlen“. Wolfgang Bönisch bietet seine Trainings, Seminare und Vorträge in Deutsch und Englisch an.

Der Verhandlungsretter ist in zweiter Ehe verheiratet und lebt in Erfurt.

 

Die W&H Bönisch GmbH

wurde 2001 von Wolfgang und Heike Bönisch gegründet.

 

Pressekontakt:
Heike Bönisch

W&H Bönisch GmbH

August-Röbling-Straße 11

99091 Erfurt
Tel.: 0361 / 2189 2152
Fax: 0911 / 30844 02299
E-Mail: pr@wolfgangboenisch.de
www.wolfgangboenisch.de

Pressefotos: http://www.wolfgangboenisch.de/pressekontakt/pressefotos/

 

Impressum | AGB | Datenschutz | Kontakt
Top