Gain More – Videoserie Teaser 1

Die Videos sind schon im Kasten. Hier das erste Video für mehr Erfolg in jeder Verhandlung.
Gleich eintragen und nichts verpassen, wenn es losgeht.

Jetzt vormerken


Bitte wählen Sie aus, damit ich Ihnen rechtssicher Mails zur Videoserie senden kann.

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp’s privacy practices here.


Der Verhandlungsretter zu: Rabatte

Rabatte in der Verhandlung vermeiden

Rabatte zu bekommen, scheint für viele Menschen der englishInbegriff von erfolgreicher Verhandlungsführung zu sein. Dabei sind hohe Rabatte viel eher das Ergebnis heftigen Feilschens oder auch von Machtspielen in der Verhandlung.

auch: Discount, Preisnachlass, Preisreduzierung, Ergebnisbeitrag

Merken

Merken

Rabatte sind Teil eines erlernten Machtspiels

Das ist leider in vielen Branchen üblich. Der Einkäufer wird danach bezahlt, wieviel Prozentpunkte Nachlass (= Rabatt) er rausholt. Und die Lieferanten haben (gemeinsam) entschieden, die Machtposition des Kunden und des jeweiligen Einkäufers zu akzeptieren und entsprechend zu handeln.

Insofern laufen Rabatte dann auf Autopilot.

Die Kehrseite sind die vielfältigen Fehlsteuerungen, die dadurch entstehen. Die Lieferanten – und natürlich die Lieferanten der Lieferanten – haben gelernt und den Prozess durchschaut. So werden künftig zu erwartende Rabatte bereits frühzeitig eingepreist.

Und wie aktuelle Berichte in den Medien zeigen, werden Kartelle gebildet, um Rabatte durchzusetzen oder um sie abzuwehren.

Rabatt-SZ

 

Rabatte und der Preis, den wir alle zahlen

Diverse Lebensmittelskandale (Pferdefleisch, Bio-Eier) sind unter anderem der Rabattschlacht zu verdanken, die im Einzelhandel tobt. Einerseits im Laden, vom Handel zum Kunden, andererseits jedoch auch vom Handel zu seinen Lieferanten.

Da wird gnadenlos der Preis gedrückt, um Zehntel-Cent gefeilscht und jederzeit mit Auslistung gedroht. Und dann sind irgendwann Preise erreicht, bei denen nur noch Geld verdient wird, wenn der Produzent “ausweicht”. Gleichzeitig werden Produktionsbetriebe immer größer und immer schwerer zu kontrollieren.

Rabatte – voll der Wahnsinn

Wie verrückt das werden kann, habe ich selbst erlebt. Da lehnt der Einkäufer einen Naturalrabatt von 10 + 1 ab, was gut 9 {f8dea42da66be5c696b20163abee10666f0931b8c1e700800884bd5d32eb0119} Barrabatt entsprochen hätte und pocht auf einen Barrabatt (oder Rechnungsrabatt) von 5 {f8dea42da66be5c696b20163abee10666f0931b8c1e700800884bd5d32eb0119}. Nur weil das so in seinen Zielen steht und er dafür Bonus bekommt.

Und wer bezahlt eigentlich all die hohen Rabatte, die wir beim Autohändler oder im Küchengeschäft angeboten bekommen? Teilweise ohne danach zu fragen. Ich frage mich immer, ob tatsächlich so viel Luft in den Preisen ist und wenn das so ist, warum die Rabattitis im Einkauf dann immer weiter gehen muss.

Schlechte Vorbereitung – Hohe Rabatte

Nach meiner Erfahrung führt eine schlechte Vorbereitung des Vertriebsmitarbeites auf die Verhandlung zu höheren Rabatten in der Verhandlung.

  • Wenn ich meine Argumente nicht kenne bzw. sie nicht zielführend anbringen kann, muss ich dafür eben mit Rabatten bezahlen.
  • Wenn ich in der Vorbereitung nicht genügend Informationen für die Verhandlung gesammelt habe, muss ich das mit Rabatten ausgleichen.
  • Ohne absolute Preisuntergrenze (GO – Away – Limit) drohen Rabatte, die existenzbedrohend sein können.

Geben Sie nichts her, ohne eine Gegenleistung!

“Wenn Sie,…   dann ich…!”

Vermeiden Sie Rabatte nur im die Beziehung zu “stärken”.

Stärken Sie Ihre Alternative.

 

Merken

Merken

Merken

Impressum | AGB | Datenschutz | Kontakt
Top